Las Vegas

Sonntag, 15. Juni 2014

Nach einer viel zu kurzen Nacht geht’s erstmal auf Einkaufstour. Wir decken uns im Walmart mit den Vorräten für die ersten Tage ein und besorgen in einem Outdoor Laden namens „REI“ noch Campinggas und Pfefferspray gegen die Bären. Hier trennen sich dann auch unsere Wege. Wir brechen auf in Richtung Sequoia National Park. Martin und Verena zieht es in Richtung Norden. Inzwischen ist eine Bullenhitze, sodass wir froh sind, die nächsten Stunden im klimatisierten Auto verbringen zu dürfen, was sich durch streckenweise nur zähfließenden Verkehr wieder etwas relativiert. Die Strecke verläuft wenig abwechslungsreich durch die Wüste Nevadas und dann durch die Wüste Kaliforniens. Inklusive einer Mittagspause und einem Tankstop erreichen wir nach 9 1/2 Stunden unser Ziel. Die letzten Meilen geht es dabei auf engen und gewundenen Straßen 2000 Meter hinauf zum Campingplatz Lodgepole im Sequoia Nationalpark – Tabletten gegen Übelkeit sind hier angebracht – meinem Magen haben die vielen Kurven jedenfalls nicht geschmeckt. Da es schon so spät ist, beschließen wir die Mammutbäume – hier auch Sequoias genannt – links und rechts stehen zu lassen und auf morgen zu verschieben. Im Halbdunkeln bauen wir schnell unser Zelt auf uns verstauen alles was Meister Petz schmecken könnte in der dafür vorgesehenen Metallbox und hauen uns auf’s Ohr.

Und hier geht’s weiter zum Sequoia Nationalpark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.